Letzte Liebeslieder

Neukonzeption in zwei Teilen. Premiere Teil I  in Hamburg 2017


 

 

Paare, schwerstkranke Menschen und Angehörige erzählen von Liebe, Abschied und vom Weiterleben.

 

Premiere Teil I: 28. Februar 2017 um 19:30 Uhr im SchauSpielHaus Hamburg

 

Teil II: im Jahr 2018 (Informationen folgen)

 

 

Die Letzten Liebeslieder sollen auch in anderen Städten und Regionen Station machen. Kulturträger und soziale Träger können die Letzten Liebeslieder einladen.


Die Letzten Liebeslieder treten 2017 mit verändertem Konzept an, zeigen jedoch eine gemeinsame Handschrift mit den Letzten Liedern, die bereits viele Menschen begeistert haben.

 

Erstmals widmet sich das Projekt verstärkt dem Erleben von Angehörigen.

Wie gehen Paare durch die Zeit im Hospiz?

Die Letzten Liebeslieder wurden über Jahre hinweg in mehreren Städten bei Menschen im Hospiz und ihren Angehörigen aufwendig recherchiert.

 

Die Letzten Liebeslieder erzählen neu und dennoch wunderbar vertraut von Liebe, Tod und dem Leben in der letzten gemeinsamen Zeit.

Durch die zusätzliche Perspektive der Angehörigen eröffnen die erzählten Geschichten eine weitere, berührende Dimension.

Die Lieder sind zumeist Liebeslieder aus der Zeit des Kennenlernens, oder neue Lieder aus der Zeit des Abschieds.

 

Für das Projekt werden Angehörige und schwerstkranke Menschen gemeinsam und auch einzeln von Stefan Weiller interviewt. Aus Motiven und Erlebnissen schreibt der Autor vom Lieben und Loslassen.

Die Umsetzung der Letzten Liebeslieder ist neu, und zugleich einen Wiedererkennungswert zum Vorläuferprojekt aufweisen.

 

Die Letzten Liebeslieder sind 2017 der Auftakt für ein Anschlussprojekt, das die Geschichte der Angehörigen weiterzählen soll.

 

Dieses zweite Projekt wird ungefähr ein Jahr nach der Aufführung der Letzten Liebeslieder präsentiert werden. Es wird sich dem Leben und Weiterleben der Angehörigen widmen, andere Ausdrucksformen, andere Räume suchen und Geschichten aus dem ersten Projekt mit anderen Mitteln weitererzählen (Erscheinungstermin voraussichtlich  Herbst 2018).

 

Fragen des Folgeprojekts werden unter anderem lauten:

Was wurde aus den Paaren, Menschen und ihrer Liebe?

Wie lange ist ein Trauerjahr?

Wie erleben Angehörige die Trauer?

Wie gelingt das Weiterleben?

 


Informationen zur Premiere - Teil I: 28.2.2017, Deutsches Schauspielhaus Hamburg

Birgitta Assheuer
Birgitta Assheuer
Lina Beckmann, Foto: c Matthias Baus
Lina Beckmann, Foto: c Matthias Baus
Andreas Grötzinger
Andreas Grötzinger
Christoph Maria Herbst, Foto: c Christian Hartman
Christoph Maria Herbst, Foto: c Christian Hartman
Maria Schrader, Foto: c Matthias Baus
Maria Schrader, Foto: c Matthias Baus


Mareike Bender
Mareike Bender
Christina Schmid
Christina Schmid
Theodore Browne
Theodore Browne
Ralf Sach
Ralf Sach
Ralf Kopp
Ralf Kopp


Tim Fischer
Tim Fischer
Ason
Ason
Monica Rincon
Monica Rincon
Carolin Fortenbacher, Foto: KIDA
Carolin Fortenbacher, Foto: KIDA

Veranstalter: Hamburg Leuchtfeuer

 

mit

Lina Beckmann (Rezitation)

Maria Schrader (Rezation)

Christoph Maria Herbst (Rezitation)

Andreas Grötzinger (Rezitation)

Birgitta Assheuer (Rezitation)

 

Chor

Claus Bantzer und der Harvestehuder Kammerchor

 

Solisten 

Christina Schmid (Sopran)

Mareike Bender (Mezzosopran)

Theodore Browne (Tenor) 

Monica Rincon (Harfe)

Heike Wagner (Orgel)

 

Musikalischer Leiter:

Ralf Sach (Klavier, Orgel, musikalische Gesamtleitung)

Lars Kessner (Musikberatung)

 

Special Guests:

Streicher

N.N. (Violine)

N.N. (Violine)

Christian Undisz (Kontrabass)

Birte Schulz (Cello)

 

Marcus Sommer (Trompete)

 

Video

Ralf Kopp


Kilian Haiber Band

Kilian Haiber
Kilian Haiber
Claus Peter Eberwein
Claus Peter Eberwein
Marvin Holley
Marvin Holley
Jürgen Rittinger
Jürgen Rittinger
Tobias Wörner
Tobias Wörner

Bildimpressionen Letzte Liebeslieder - Uraufführung Deutsches Schauspielhaus Hamburg am 28.2.17